Wasser für Bayern

Im Vergleich zu anderen Bundesländern verfügt Bayern über eine äußerst kleinteilige Struktur mit über 2.300 Wasserversorgungsunternehmen. Ihre Aufgaben können die Wasserversorger auf Dauer nur bewältigen, wenn das technische Betriebspersonal in den Wasserwerken – unabhängig von der Betriebsgröße – auf dem neuesten Stand ist, die für die Arbeiten geltenden Vorschriften kennt und einhalten kann.

Diesem Ziel haben sich die Wasserwerksnachbarschaften Bayern e. V. (WWN) verschrieben. Sie verfolgen die Idee einer dezentralen, also ortsnahen Fortbildung und Vernetzung der Erfahrungen. Das Angebot der WWN richtet sich in erster Linie an das technische Personal der Wasserversorgungsunternehmen im ländlichen Raum. Dazu zählen Facharbeiter, Wasserwarte, Fachkräfte der Wasserversorgung, Wassermeister, Ingenieure sowie interessierte Verwaltungsleute. Seit dem Jahr 1994 besteht ein komplettes, in 71 Nachbarschaften gegliedertes Gefüge, in das nahezu alle bayerischen Wasserversorger integriert sind. über die Jahre sind die WWN so zur einzigen flächendeckenden Fortbildungsmöglichkeit auch für kleine Wasserversorger gereift.

Es ist in diesem Sinne ein besonderes Anliegen der Nachbarschaften, die kleineren Unternehmen mitzunehmen, um mit allen gemeinsam die Versorgung unserer Bevölkerung mit dem wertvollsten Lebensmittel, dem Trinkwasser sicherzustellen. Die Broschüre dokumentiert das große Aufgabenspektrum der bayerischen Wasserwirtschaft und wirft ein Schlaglicht darauf, welche Verantwortung jeder einzelne Mitarbeiter in der Wasserversorgung auch zukünftig trägt.

Dr. Juliane Thimet, Vorstandsvorsitzende der WWN

Download: Wasser-fuer-Bayern-WWN-Sonderdruck-2012-12-20.pdf (2.6 MB)